Zeitschrift für Gesellschaftsrecht

Heft 8, Dezember 2021, Band 20

Kolmer, Sebastian

Die Zinsschranke (Teil 2)

eJournal-Artikel

9,80 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Im Zuge des COVID-19-Steuermaßnahmengesetzes wurde die auf der „Anti-Tax-Avoidance-Directive“ (ATAD) basierende Zinsschranke in § 12a KStG eingeführt. Die Bestimmung des § 12a KStG ist mit 01.01.2021 in Kraft getreten und entfaltet ihre Wirkung auf alle Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2020 enden. Der Zinsüberhang der vom persönlichen Anwendungsbereich der Zinsschranke erfassten juristischen Personen kann nach Anwendung des § 12a KStG lediglich bis 30 % des steuerlichen EBITDA als Betriebsausgabe geltend gemacht werden. In Teil 1 des Beitrags wurden die internationalen und unionsrechtlichen Grundlagen der Zinsschranke analysiert. Der nachfolgende Teil 2 des Beitrags setzt sich mit der Umsetzung der Zinsschranke in Österreich auseinander.

  • Kolmer, Sebastian
  • Zinsen
  • Abzugsverbot
  • Zinsschranke
  • Gewinnverlagerung
  • EBITDA
  • Abzugsfähigkeit
  • Gesellschaftsrecht
  • Art 4 ATAD
  • GES 2021, 418
  • § 12a KStG
  • BEPS
  • OECD BEPS-Aktionspunkt 4
  • § 12 Abs 1 Z 10 KStG

Weitere Artikel aus diesem Heft

9,80 €

GES
Gerichtliche Abberufung des Beirats einer Privatstiftung
Band 20, Ausgabe 8, Dezember 2021
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Dienstnehmereigenschaft eines Gesellschafter-Geschäftsführers
Band 20, Ausgabe 8, Dezember 2021
eJournal-Artikel

9,80 €

9,80 €

GES
Rückabwicklung eines Unternehmenskaufvertrages
Band 20, Ausgabe 8, Dezember 2021
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Zwingende interne Streitschlichtung bei Vereinsstreitigkeiten
Band 20, Ausgabe 8, Dezember 2021
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Kapitalerhöhung einer gründungsprivilegierten GmbH
Band 20, Ausgabe 8, Dezember 2021
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Die Zinsschranke (Teil 2)
Band 20, Ausgabe 8, Dezember 2021
eJournal-Artikel

9,80 €