Verlag Österreich

Zeitschrift für Gesellschaftsrecht

Heft 4, Juni 2018, Band 17

Gesellschafterausschluss aus einer Stiftergesellschaft mbH

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • GESBand 17
  • Judikatur, 1255 Wörter
  • Seiten 193-194

9,80 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Das vorbehaltene Recht des Stifters zur Änderung der Stiftungsurkunde stellt keinen Vermögenswert dar.

Auf die Höhe der Barabfindung eines nach dem GesAusG aus einer „Stiftergesellschaft mbH“ ausgeschlossenen Gesellschafters hat dieser Vorbehalt daher keinen Einfluss.

Dasselbe gilt für die Möglichkeit der Privatstiftung zur Errichtung von Substiftungen.

Die Regelungen über die Änderung der Stiftungserklärung müssen in der Stiftungsurkunde (und nicht in der Stiftungszusatzurkunde) enthalten sein.

  • § 2 GesAusG
  • Barabfindung
  • Bewertung
  • § 1 Abs 1 PSG
  • Stiftergesellschaft
  • Gesellschaftsrecht
  • OGH, 26.04.2018, 6 Ob 228/17y
  • Stiftungsurkunde
  • GES 2018, 193
  • § 10 Abs 2 PSG
  • Gesellschafterausschluss
  • § 9 Abs 2 Z 7 PSG

Weitere Artikel aus diesem Heft

GES
Schadensberechnung bei der Insolvenzverschleppung: IO vs GmbHG
Band 17, Ausgabe 4, Juni 2018
eJournal-Artikel

9,80 €

9,80 €

GES
Liquidation einer offenen Gesellschaft
Band 17, Ausgabe 4, Juni 2018
eJournal-Artikel

9,80 €

9,80 €

9,80 €

GES
Gesellschafterausschluss aus einer Stiftergesellschaft mbH
Band 17, Ausgabe 4, Juni 2018
eJournal-Artikel

9,80 €

9,80 €

GES
VwGH zur Abzugsfähigkeit von Kartellgeldbußen und Verteidigungskosten
Band 17, Ausgabe 4, Juni 2018
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
§ 109b EStG: Zum In- und Auslandsbezug mitteilungspflichtiger Zahlungen
Band 17, Ausgabe 4, Juni 2018
eJournal-Artikel

9,80 €