Verlag Österreich

Zeitschrift für Vergaberecht

Heft 2, Mai 2022, Band 22

Mecenovic, Werner

Zur Eignung von Angeboten iSv § 28 Abs 2 Z 1 BVergG 2006 (§ 35 Abs 1 Z 1 iVm § 35 Abs 2 BVergG 2018)

eJournal-Artikel

20,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Widerruft der öffentliche Auftraggeber ein Vergabeverfahren, weil ein Angebot wegen nicht plausibler Zusammensetzung des Gesamtpreises auszuscheiden ist und die übrigen Angebote die interne Kostenschätzung des öffentlichen Auftraggebers überschreiten, rechtfertigt dies nicht die neuerliche Ausschreibung in einem Verhandlungsverfahren ohne vorherige Bekanntmachung gemäß § 28 Abs 2 Z 1 BVergG 2006 (§ 35 Abs 1 Z 1 iVm § 35 Abs 2 BVergG 2018), weil dies nicht dazu führt, dass „kein ... geeignetes Angebot“ im Sinne dieser Bestimmung abgegeben wird.

Die fehlende Eignung eines Angebotes iSd § 28 Abs 2 Z 1 BVergG 2006 (§ 35 Abs 1 Z 1 iVm § 35 Abs 2 BVergG 2018) muss auch für den Bieter auf Basis der Ausschreibung vorab zu beurteilen sein.

  • Mecenovic, Werner
  • ungeeignetes Angebot
  • VwGH, 14.12.2021, Ra 2018/04/0158, „Eignung von Angeboten und Verhandlungsverfahren ohne vorherige Bekanntmachung“
  • § 28 Abs 1 Z 1 BVergG
  • § 28 Abs 2 Z 2 BVergG
  • § 125 Abs 4 BVergG
  • VwGH, 03.12.2021, Ra 2018/04/0111
  • RPA 2022, 83
  • Vergaberecht
  • kein ordnungsgemäßes Angebot
  • unannehmbares Angebot
  • kein geeignetes Angebot
  • § 129 Abs 1 Z 3 BVergG
  • § 35 Abs 2 BVergG

Weitere Artikel aus diesem Heft

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

RPA
Verlängerung der Konzession auf Grundlage einer Vertragsklausel
Band 22, Ausgabe 2, Mai 2022
eJournal-Artikel

20,00 €