Heft 6, Juni 2016, Band 64

Stöger, Karl

Zurückweisung einer Revision an den VwGH wegen Klarheit über die rechtliche Definition einer irreführenden Information.

eJournal-Artikel

20,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

§§ 48a Abs 1 Z 2 lit c, 48c BörseG

Getätigte mediale Informationen sind auch dann als falsch bzw irreführend zu qualifizieren, wenn diese unvollständig sind und daher zu einem unzutreffenden Gesamteindruck führen. Dabei kommt es nicht auf den Grad der Wahrscheinlichkeit an, ob und unter welchen Bedingungen es tatsächlich zum Deal kommen werde.

In der Rechtsprechung wird nicht in Zweifel gezogen, dass die Verbreitung von Informationen zur Erfüllung des Tatbestandes des § 48a Abs 1 Z 2 lit c iVm § 48c BörseG zumindest die Eignung haben muss, Auswirkungen auf den Kurs von Finanzinstrumenten zu haben (vgl in diesem Sinne etwa VwGH 24.4.2014, 2014/02/0016 [= ÖBA 2015/182], sowie insbesondere den Beschluss des Obersten Gerichtshofes vom 24.1.2013, 8 Ob 104/12w [= ÖBA 2013/1922]). Auch das Erkenntnis des VwGH vom 24.6.2014, 2011/17/0249, geht von diesem Verständnis aus, wenn es festhält, dass die Informationen „falsche oder irreführende Signale in Bezug auf Finanzinstrumente“ geben müssen, aber das Vorliegen einer „Kursrelevanz“, wie sie für das Vorliegen einer Insider-Information im Sinne des § 48a Abs 1 Z 1 BörseG erforderlich ist (vgl dazu das Erkenntnis des VwGH vom 29.4.2014, 2012/17/0554 und 0555 [= ÖBA 2014/151]), nicht voraussetzt.

  • Stöger, Karl
  • oeba-Slg 2016/204
  • VwGH, 18.12.2015, Ra 2015/02/0200Ra 2015/02/0201, Zurückweisung der Revision mangels Rechtsfrage von erheblicher Bedeutung

Weitere Artikel aus diesem Heft

OEBA
Newsline
Band 64, Ausgabe 6, Juni 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Aufsichtsrecht und Risikomanagement
Band 64, Ausgabe 6, Juni 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Stimmrechtslose Vorzugsaktien im Übernahmerecht
Band 64, Ausgabe 6, Juni 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Nachhaltigkeitsmanagement deutscher und österreichischer Banken
Band 64, Ausgabe 6, Juni 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Neuerungen der Beteiligungspublizität nach der BörseG-Novelle 2015
Band 64, Ausgabe 6, Juni 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Ad-hoc- und Directors‘ Dealings-Verpflichtungen im MAR Regime
Band 64, Ausgabe 6, Juni 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Was ist eigentlich … Behavioral Pricing?
Band 64, Ausgabe 6, Juni 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Schweizerische Bankrechtstagung 2016: Automatischer Informationsaustausch
Band 64, Ausgabe 6, Juni 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
ÖFG – Call for Papers and Participation
Band 64, Ausgabe 6, Juni 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Erste Judikatur: Kreditbearbeitungsgebühr in Österreich zulässig.
Band 64, Ausgabe 6, Juni 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

OEBA
Zur Verjährung von Fehlberatungsansprüchen iZm Fremdwährungskrediten.
Band 64, Ausgabe 6, Juni 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Zu den Aufklärungspflichten der Bank beim FX-Kredit.
Band 64, Ausgabe 6, Juni 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Weitere Judikatur zum Verbot der Einlagenrückgewähr.
Band 64, Ausgabe 6, Juni 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

OEBA
Zu den Aufklärungspflichten beim FX-Kredit.
Band 64, Ausgabe 6, Juni 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Zur Haftung der Bank wegen Mitwirkung an Konkursverschleppung.
Band 64, Ausgabe 6, Juni 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Zur Prospektkausalität.
Band 64, Ausgabe 6, Juni 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Zur Pfandrechtsanmerkung nach § 53 GBG.
Band 64, Ausgabe 6, Juni 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Die Bank. Das Geld. Der Staat.
Band 64, Ausgabe 6, Juni 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Weiterbildung
Band 64, Ausgabe 6, Juni 2016
eJournal-Artikel

20,00 €