wohnrechtliche blätter

Heft 9, September 2017, Band 30

Lenneis, Christian

Bei der Hauptwohnsitzbefreiung ist der Grund und Boden nicht uneingeschränkt von der Befreiung mitumfasst

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • WOBL Band 30
  • Rechtsprechung, 1918 Wörter
  • Seiten 293-295

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Zur Stammfassung des § 30 EStG 1988 wird in den ErläutRV ausgeführt, dass die Steuerbefreiung auch für den „Grundanteil bzw den Grund gelte, der üblicherweise als Bauplatz erforderlich ist“. Die Befreiungsbestimmung des § 30 Abs 2 Z 1 EStG 1988 ist daher dahingehend auszulegen, dass dem begünstigten Eigenheim „Grund und Boden“ in jenem Ausmaß zuzuordnen ist, das „üblicherweise als Bauplatz erforderlich ist“. Nur in diesem Ausmaß erstreckt sich die Steuerbefreiung auch auf den mitveräußerten „Grund und Boden“. Die Beurteilung, welche Grundstücksgröße üblicherweise für einen Bauplatz erforderlich ist, erfolgt nach der Verkehrsauffassung.

  • Lenneis, Christian
  • WOBL-Slg 2017/95
  • Miet- und Wohnrecht
  • § 30 Abs 2 Z 1 EStG
  • VwGH, 29.03.2017, Ro 2015/15/0025

Weitere Artikel aus diesem Heft

WOBL
Der Eigentumsvorbehalt im Bauträgervertragsrecht
Band 30, Ausgabe 9, September 2017
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

WOBL
Wann gilt ein Wärmebereitungsgerät als „mitvermietet“?
Band 30, Ausgabe 9, September 2017
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

WOBL
Schriftformgebot bei Änderung des Aufteilungsschlüssels in Form eines Vergleiches
Band 30, Ausgabe 9, September 2017
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Erlag von Kaufpreisteilen durch BTVG-Treuhänder und Löschungserklärung
Band 30, Ausgabe 9, September 2017
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

WOBL
Unanwendbarkeit von § 3 Abs 1 LiegTeilG auf Miteigentümer - Judikaturänderung
Band 30, Ausgabe 9, September 2017
eJournal-Artikel

30,00 €