Zeitschrift für Gesellschaftsrecht

Heft 4, Juli 2022, Band 21

Nichtvorlesen des Abtretungsvertrages durch Notar – Nebenabreden außerhalb des Notariatsaktes

eJournal-Artikel

9,80 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Wird der Abtretungsvertrag dem Notar als Privaturkunde nur zur „Ummantelung“ übergeben, muss beim Notariatsakt dennoch auch diese Privaturkunde vorgelesen werden. Andernfalls ist der Abtretungsvertrag unwirksam.

Das gilt auch für den Abschluss einer Optionsvereinbarung über eine allfällige künftige Abtretung, weil es sich dabei nicht bloß um eine Nebenabrede handelt.

  • Verlesen
  • Nebenabreden
  • Gesellschaftsrecht
  • OGH, 02.02.2022, 6 Ob 122/21s
  • § 54 NO
  • Notariatsakt
  • § 76 Abs 2 GmbHG
  • Abtretungsvertrag
  • GES 2022, 203

Weitere Artikel aus diesem Heft

GES
Die Patronatserklärung als eigenkapitalersetzende Sicherheit
Band 21, Ausgabe 4, Juli 2022
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Effektive Compliance – Geteilte (straf-)rechtliche Verantwortlichkeit
Band 21, Ausgabe 4, Juli 2022
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Keine Satzungsänderung durch Verlassenschaftskurator
Band 21, Ausgabe 4, Juli 2022
eJournal-Artikel

9,80 €

9,80 €

9,80 €

GES
Antrag auf Eintragung eines Geschäftsführerwechsels
Band 21, Ausgabe 4, Juli 2022
eJournal-Artikel

9,80 €