Verlag Österreich

Zeitschrift für Gesellschaftsrecht

Heft 2, Mai 2022, Band 21

Haftung des Abschlussprüfers gegenüber Dritten: Kausalität und Verjährung

eJournal-Artikel

9,80 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Ein Abschlussprüfer, der die gebotene Sorgfalt vernachlässigt und deshalb einen unrichtigen Bestätigungsvermerk ausstellt, wird einem Dritten, der im Vertrauen auf die Verlässlichkeit des Bestätigungsvermerks disponiert und dadurch einen Schaden erleidet, ersatzpflichtig.

Ein geschädigter Anleger hat zu behaupten und zu beweisen, dass er seine Anlagenentscheidung im Vertrauen auf den erfüllten Bestätigungsvermerk getroffen und diesen zur Grundlage seiner schadensauslösenden Disposition gemacht hat.

Eine mittelbare (indirekte) Kenntnis vom Bestätigungsvermerk, z.B. über den Berater des Anlegers, reicht dafür aus.

Die Verjährungsfrist beginnt nicht mit der Veröffentlichung des Bestätigungsvermerks, sondern mit der durch den Bestätigungsvermerk veranlassten Vermögensdisposition.

  • § 275 UGB
  • Abschlussprüfer
  • GES 2022, 63
  • Kausalität
  • Gesellschaftsrecht
  • Schutzwirkungen
  • Verjährung
  • OGH, 28.09.2021, 4 Ob 145/21h
  • Haftung

Weitere Artikel aus diesem Heft

GES
Zur „wesentlichen“ Änderung der Vergütungspolitik
Band 21, Ausgabe 2, Mai 2022
eJournal-Artikel

9,80 €

9,80 €

GES
(Keine) Vertretungsbefugnis eines faktischen Geschäftsführers
Band 21, Ausgabe 2, Mai 2022
eJournal-Artikel

9,80 €

GES
Änderung des Gesellschaftsvertrages einer GmbH
Band 21, Ausgabe 2, Mai 2022
eJournal-Artikel

9,80 €