wirtschaftsrechtliche blätter

Heft 12, Dezember 2016, Band 30

Wallisch, Gert

Privatbeteiligtenanschluss und die rechtzeitige Bezifferung des Ersatzanspruchs

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • WBLBand 30
  • Aufsatz, 6055 Wörter
  • Seiten 820-828

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Zivilrechtliche Ansprüche können nicht zeitlich unbeschränkt geltend gemacht werden. Das ist nichts Neues. Es überrascht auch nicht, dass die in § 1489 ABGB verankerten zivilrechtlichen Verjährungsfristen aus ganz unterschiedlichen Gründen eine Unterbrechung erfahren können und insofern auch deutlich nach Ablauf der Verjährungsfrist eine zivilrechtliche Klage erhoben werden kann. Die in § 1497 ABGB vorgesehene „Belangung“ des Schädigers kann ua durch den Anschluss des Geschädigten an ein gegen den Schädiger geführtes Strafverfahren erreicht werden. Dieser Weg der Anspruchserhebung ist im Prinzip einfach und ist zudem mit keinen dem Zivilverfahren vergleichbaren Kosten verbunden. Die Voraussetzungen, denen eine solche Anschlusserklärung unterliegt, werden in diesem Beitrag kurz beleuchtet, wiewohl der Fokus auf das Erfordernis der konkreten Bezifferung des geltend gemachten Ersatzbetrages und hier insb auf den genauen Zeitpunkt dieser Konkretisierung gelegt wird. Dabei ist auch das Verhältnis der strafprozessualen Vorgaben des § 67 StPO und die Voraussetzungen der zivilrechtlichen Verjährungsunterbrechung gem § 1497 ABGB zu untersuchen. Nicht jeder Privatbeteiligtenanschluss führt demnach zu einer Unterbrechung der zivilrechtlichen Verjährung.

  • Wallisch, Gert
  • gehörige Fortsetzung
  • Geschädigter
  • Unterbrechungswirkung
  • WBL 2016, 820
  • Schädiger
  • § 25 GmbHG
  • Straftat
  • § 1478 ABGB
  • Unterbrechung
  • Privatbeteiligter
  • Strafverfahren
  • Verjährung
  • § 1489 ABGB
  • Ersatzanspruch
  • Allgemeines Wirtschaftsrecht
  • Verfahrensfortsetzung
  • Verjährungsfrist
  • Adhäsionsverfahren
  • Bezifferung
  • Anleger
  • § 67 StPO
  • § 47 StPO
  • § 1497 ABGB
  • § 226 ZPO
  • Zivilklage
  • Anschlusserklärung
  • Ermittlungsverfahren
  • Privatbeteiligtenanschluss

Weitere Artikel aus diesem Heft

WBL
Antworten des Vertragspartnerrechts auf einen drohenden Ärztemangel
Band 30, Ausgabe 12, Dezember 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Auswirkungen des Datenschutzrechtes auf den Informationsfluss innerhalb des BR
Band 30, Ausgabe 12, Dezember 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Erwerbsarbeit und Mindestsicherung – ein schwieriges Verhältnis
Band 30, Ausgabe 12, Dezember 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

30,00 €

WBL
Kritisches über die gesetzliche Verankerung einer Business Judgement Rule
Band 30, Ausgabe 12, Dezember 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Verfassungs- und Gesellschaftsrecht1)
Band 30, Ausgabe 12, Dezember 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

WBL
Zum Verhältnis von Art 3 Abs 1 lit b und Abs 4 FKVO
Band 30, Ausgabe 12, Dezember 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Die Meistbegünstigungsklausel im Spiegel kartellrechtlicher Judikatur
Band 30, Ausgabe 12, Dezember 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
„Ein Stück vom Kuchen“
Band 30, Ausgabe 12, Dezember 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Interpretationsprobleme der neueren Judikatur zum Schutzzertifikatsrecht
Band 30, Ausgabe 12, Dezember 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Der Versicherungsfall in der Rechtsschutzversicherung
Band 30, Ausgabe 12, Dezember 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Das Invitatiomodell im österreichischen Versicherungsrecht
Band 30, Ausgabe 12, Dezember 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Privatbeteiligtenanschluss und die rechtzeitige Bezifferung des Ersatzanspruchs
Band 30, Ausgabe 12, Dezember 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Investitionsverträge
Band 30, Ausgabe 12, Dezember 2016
eJournal-Artikel

30,00 €