Heft 5, Mai 2016, Band 64

Rosen-​Philipp, Monika

Die Finanzmärkte im ersten Quartal 2016

eJournal-Artikel

20,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Das Jahr 2016 begann für die Finanzmärkte mit einem herben Schlag. An den Börsen in Europa und in China wurde überhaupt der größte Rückgang am ersten Handelstag des Jahres verbucht, und an der Wall Street verhinderte nur eine teilweise Erholung in der letzten Handelsstunde, dass man dort den schwächsten Auftakt seit den 30er Jahren hätte hinnehmen müssen. Zu den größten Belastungsfaktoren zählten der drastische Rückgang im Ölpreis und die hohe Volatilität an der Börse in China. Dort hat man versucht, Handelsschranken einzuziehen, musste bei der praktischen Ausführung aber klein beigeben und hat das Instrument vorerst wieder auf Eis gelegt. Die ersten 6 Wochen des neuen Börsenjahres ging es drastisch nach unten, dann folgte aber eine ebenso beeindruckende Aufholjagd, die eine Reihe von Indizes zum Quartalsende in die Nähe der Jahresanfangsstände führte. Maßgeblich für die Erholung war die Versicherung der US Notenbank, den Zinsanhebungszyklus nicht so straff durchziehen zu wollen wie ursprünglich gedacht. Damit war die einzige Notenbank der Industrieländer, die eine Politik der Zinsanhebungen betreibt, ebenfalls zumindest leicht abgebremst, was den Aktienmärkten letztlich weiter Auftrieb verliehen hat.

Was die Aktien unter Druck brachte, sorgte an den Rentenmärkten für eine außerordentlich starke Rallye. Sorgen um eine globale Konjunkturabkühlung, gekoppelt mit Turbulenzen an den Aktienmärkten, sowie die Ankündigung neuerlicher geldpolitischer Lockerungsmaßnahmen befeuerten die globalen Anleihenmärkte im ersten Quartal, woraufhin diese im Schnitt um 3,2% zulegten und damit den besten Jahresauftakt seit 1996 verzeichneten, wie Daten der Bank of America Merill Lynch zeigen. Die Renditen gingen wieder steil nach unten, die 10-jährigen deutschen Papiere fielen sogar bis in die Nähe ihrer Rekord-Tiefs, also nur mehr knapp über 0%. Aber auch die Rohstoffe konnten sich nach langer Durststrecke wieder etwas erholen, wenngleich dies nicht auf alle im gleichen Ausmaß zutrifft. Öl bewegte sich mehr oder weniger im Tandem mit den Aktien: auf einen massiven Ausverkauf zu Jahresbeginn folgte ab Mitte Februar eine deutliche Erholung. Der Goldpreis konnte von den zurückgeschraubten Zinserwartungen profitieren und legte im 1. Quartal deutlich zu. Auch die Rallye im Dollar dürfte vorerst vorbei sein. Trotz der ultralockeren Geldpolitik der EZB legte der Euro im 1. Quartal rund 5% zum Dollar zu.

Die Verunsicherung an den Finanzmärkten, speziell zu Jahresbeginn, belastete auch den Markt für Börsengänge. Das von Unternehmen emittierte Volumen ging im 1. Quartal gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 39% zurück, während die Zahl der Börsengänge sogar um 70% einbrach. Der Rückgang dürfte, nach Jahren mit hoher IPO-Aktivität, zum Teil aber auch einem gewissen Abkühlungseffekt geschuldet sein.

  • Rosen-Philipp, Monika
  • Währungen
  • Aktienmärkte
  • JEL-Classification: G 15
  • OEBA 2016, 368
  • Europa
  • CEE
  • Emerging Markets
  • Anleihenmärkte
  • USA
  • Kapitalmarkt
  • Österreich
  • Japan
  • Rohstoffmärkte

Weitere Artikel aus diesem Heft

OEBA
Newsline
Band 64, Ausgabe 5, Mai 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Aufsichtsrecht und Risikomanagement
Band 64, Ausgabe 5, Mai 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Das Menschenbild in den Wirtschaftswissenschaften
Band 64, Ausgabe 5, Mai 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Auswirkungen der Marktmissbrauchsverordnung auf Wertpapieremissionen
Band 64, Ausgabe 5, Mai 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Österreichs M&A-Markt 2015
Band 64, Ausgabe 5, Mai 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Die Finanzmärkte im ersten Quartal 2016
Band 64, Ausgabe 5, Mai 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Was ist eigentlich … Behavioral Branding?
Band 64, Ausgabe 5, Mai 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
31. Workshop der AWG – Second Call for Papers
Band 64, Ausgabe 5, Mai 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Zur Aufrechnung in der Insolvenz.
Band 64, Ausgabe 5, Mai 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Zur Organhaftung nach strafrechtlicher Verurteilung.
Band 64, Ausgabe 5, Mai 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Zur Haftung Dritter für Ad-hoc-Meldepflichtverletzungen des Emittenten.
Band 64, Ausgabe 5, Mai 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Zur außerordentlichen Kündigung von Kreditverträgen.
Band 64, Ausgabe 5, Mai 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Zur Geltendmachung von Ansprüchen aus Staatsanleihen.
Band 64, Ausgabe 5, Mai 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

OEBA
Kein Anspruch auf Ersatz von „Minderkilometern“ beim Kfz-Leasing.
Band 64, Ausgabe 5, Mai 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Zur Reichweite der Verpfändung eines Wertpapierdepots.
Band 64, Ausgabe 5, Mai 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Prinzipien der kollektiven Vermögensanlage
Band 64, Ausgabe 5, Mai 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Weiterbildung
Band 64, Ausgabe 5, Mai 2016
eJournal-Artikel

20,00 €