wohnrechtliche blätter

Heft 2, Februar 2019, Band 32

Inhalt und Bedeutung des § 3 MRG zugrunde liegenden Erhaltungsbegriffs

eJournal-Artikel

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Auch zweckmäßige und wirtschaftlich gebotene Erneuerungsarbeiten zur Erhaltung bestehender Anlagen gehören noch zur Erhaltung, selbst wenn es sich dabei um die erstmalige Herstellung eines mängelfreien Zustands handelt oder es dabei zu einer vollständigen Erneuerung kommt und dabei sogar Veränderungen vorgenommen werden. Die uneingeschränkte Erhaltungspflicht des Vermieters in Bezug auf allgemeine Teile des Hauses besteht jedenfalls, wenn ein ernster Schaden des Hauses und eine erhebliche Gesundheitsgefährdung wegen eines drohenden Einsturzes des Gebäudes besteht. Daher erfordert der dynamische Erhaltungsbegriff den Austausch der Fundamentplatte unabhängig davon, ob sie bei Errichtung dem Stand der Technik entsprach oder nicht. Eine derartige Maßnahme ist mit Fertigstellungsarbeiten eines im Rohbau befindlichen Gebäudes, welche nicht als Erhaltungsarbeiten zu werten sind, nicht vergleichbar.

  • WOBL-Slg 2019/18
  • § 18 MRG
  • § 3 MRG
  • Miet- und Wohnrecht
  • LGZ Wien, 40 R 217/17h
  • OGH, 13.02.2018, 5 Ob 230/17k, Zurückweisung des außerordentlichen Revisionsrekurses

Weitere Artikel aus diesem Heft

WOBL
Die fehlerhafte Eigentümergemeinschaft
Band 32, Ausgabe 2, Februar 2019
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Einmal WGG - Immer WGG?
Band 32, Ausgabe 2, Februar 2019
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Inhalt und Bedeutung des § 3 MRG zugrunde liegenden Erhaltungsbegriffs
Band 32, Ausgabe 2, Februar 2019
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

30,00 €

30,00 €

WOBL
Zur Schadenstragung zwischen Solidarschuldnern im Innenverhältnis
Band 32, Ausgabe 2, Februar 2019
eJournal-Artikel

30,00 €