Heft 2, Februar 2018, Band 66

Bollenberger, Raimund/​Kellner, Markus

Geschlossener Fonds: Beratung über Retrozessionen und Weichkosten?

eJournal-Artikel

20,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

§§ 1296, 1298, 1299, 1304, 1323, 1333, 1489 ABGB; § 13 WAG 1996; §§ 182, 182a ZPO. Eine zusätzliche Aufklärung über vereinnahmte Innenprovisionen ist nicht geboten, wenn der Kunde ohnehin damit rechnen muss, dass der Berater Provisionen vom Emittenten oder dessen Vertriebspartner erhält. Jedenfalls für die Zeit vor Inkrafttreten des WAG 2007 besteht daher keine entsprechende Aufklärungspflicht, wenn die Beratung für den Kunden unentgeltlich erfolgte, liegt diesfalls doch auf der Hand, dass ein Dritter den Berater entlohnt. Über den Interessenkonflikt begründende Innenprovisionen ist jedoch aufzuklären, wenn der Kunde selbst ein Entgelt für die Beratung und Vermittlung der Anlage leistet (hier: Agio für den Erwerb einer KG-Beteiligung).

Zweck einer etwaigen Informationspflicht über vereinnahmte Innenprovisionen ist die Aufklärung des Anlegers über einen allfälligen Interessenkonflikt beim Berater. Liegt ein solcher Interessenkonflikt vor, so erhöht er das Risiko, dass der Anleger eine Anlage erwirbt, die nicht seinen konkreten Wünschen und Bedürfnissen entspricht, und der Rechtswidrigkeitszusammenhang wäre zu bejahen. Bestand hingegen kein Interessenkonflikt, so stehen andere Risiken, die sich verwirklichen, nicht mehr im Rechtswidrigkeitszusammenhang.

Ein Interessenkonflikt durch die Annahme von Innenprovisionen ist zu verneinen, wenn der Berater die strittigen Beteiligungen auch dann empfohlen hätte, wenn er dafür keine Vergütungen von seinem Vertriebspartner erhalten hätte. Die Beweislast dafür trägt der Berater.

Ein Anleger muss grds mit Vertriebskosten („Weichkosten“) rechnen. Eine vom drohenden Interessenkonflikt unabhängige Informationspflicht besteht daher erst dann, wenn diese Kosten eine erhebliche Höhe erreichen. In Anlegerhaftungsfällen ist die Verjährung für jeden Beratungsfehler getrennt zu beurteilen, wenn bei mehreren spezifischen Risiken jeweils eine gesonderte Verletzung von Aufklärungspflichten in Betracht kommt.

Die Naturalrestitution des Anlegerschadens ist auch beim geschlossenen Fonds möglich und tunlich. Zusätzlich kann der Anleger ein Feststellungsbegehren erheben, wenn eine Inanspruchnahme aus der Rechtsstellung als Kommanditist wegen bereits erfolgter Ausschüttungen nicht ausgeschlossen ist.

  • Bollenberger, Raimund
  • Kellner, Markus
  • oeba-Slg 2018/2429
  • OGH, 29.06.2017, 8 Ob 109/16m

Weitere Artikel aus diesem Heft

OEBA
Die Frauenquote im Aufsichtsrat
Band 66, Ausgabe 2, Februar 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Die Finanzmärkte im zweiten Halbjahr 2017
Band 66, Ausgabe 2, Februar 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Was ist eigentlich … Naturalgeld?
Band 66, Ausgabe 2, Februar 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Zur Beweislast für den nicht festgestellten Kontosaldo.
Band 66, Ausgabe 2, Februar 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

OEBA
Zur Bestellung eines gemeinsamen Vertreters für Anleihegläubiger.
Band 66, Ausgabe 2, Februar 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Geschlossener Fonds: Beratung über Retrozessionen und Weichkosten?
Band 66, Ausgabe 2, Februar 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Zur Zurechnung kundennäherer WPDLU.
Band 66, Ausgabe 2, Februar 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Primeo-Fonds: Emissionsprospekte Juli 2006 und April 2007 korrekt.
Band 66, Ausgabe 2, Februar 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Zu den Beratungspflichten beim FX-Kredit.
Band 66, Ausgabe 2, Februar 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
FX-Kredit: Verjährung I.
Band 66, Ausgabe 2, Februar 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
FX-Kredit: Verjährung II & Umfang der Beratungspflichten.
Band 66, Ausgabe 2, Februar 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Schutz- und Sorgfaltspflichten gegenüber Interzedenten.
Band 66, Ausgabe 2, Februar 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
FX-Kredit: Verjährung III.
Band 66, Ausgabe 2, Februar 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Rechtsmissbräuchlicher Garantieabruf.
Band 66, Ausgabe 2, Februar 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Ersichtlichmachung von Anschriften im Grundbuch.
Band 66, Ausgabe 2, Februar 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

OEBA
Strafbarkeitsverjährung bei WAG-Übertretung
Band 66, Ausgabe 2, Februar 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Weiterbildung
Band 66, Ausgabe 2, Februar 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Newsline
Band 66, Ausgabe 2, Februar 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Aufsichtsrecht und Risikomanagement
Band 66, Ausgabe 2, Februar 2018
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Zugabe?
Band 66, Ausgabe 2, Februar 2018
eJournal-Artikel

20,00 €