Verlag Österreich

Juristische Blätter

Heft 3, März 2014, Band 136

Gleichzeitige Anwesenheit der Vertragsparteien bei Aufnahme des Notariatsakts über Pflichtteilsverzicht nicht erforderlich

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • JBLBand 136
  • Rechtsprechung, 95 Wörter
  • Seiten 200-200

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Die Wirksamkeit eines Pflichtteilsverzichts (§ 767 ABGB) erfordert die Einhaltung der Formvorschriften nach § 551 S 2 ABGB. Demnach bedarf der Verzichtsvertrag zu seiner Gültigkeit der Aufnahme eines Notariatsakts oder der Beurkundung durch gerichtliches Protokoll. Auch beim Pflichtteilsverzichtsvertrag ist aber die getrennte Abgabe von Vertragsanbot und Vertragsannahme zulässig. Es ist nicht ersichtlich, welcher Zweck eine gleichzeitige Anwesenheit der Vertragsparteien bei der Errichtung des Notariatsakts erfordern würde.

Der Vertrag über den Erbverzicht (und damit auch der Pflichtteilsverzichtsvertrag) folgt grundsätzlich den Regeln über lebzeitige Verträge.

  • OGH, 08.10.2013, 3 Ob 165/13f
  • JBL 2014, 200
  • Öffentliches Recht
  • Straf- und Strafprozessrecht
  • Europa- und Völkerrecht
  • BG Villach, 15.03.2013, 15 A 18/13z
  • Allgemeines Privatrecht
  • § 551 ABGB
  • § 767 ABGB
  • Zivilverfahrensrecht
  • LG Klagenfurt, 23.05.2013, 2 R 86/13v
  • Arbeitsrecht

Weitere Artikel aus diesem Heft

JBL
Die Irrungen des Damokles
Band 136, Ausgabe 3, März 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Regelungsbefugnisse im Rahmen der einvernehmlichen Obsorgeverteilung
Band 136, Ausgabe 3, März 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Amtshaftung bei schlichter Hoheitsverwaltung
Band 136, Ausgabe 3, März 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

30,00 €

30,00 €

30,00 €