Verlag Österreich

Juristische Blätter

Heft 2, Februar 2014, Band 136

Einlagerung von Sachen Dritter nach Ersatzvornahme eines behördlich angeordneten Abbruchs: klagbare Abholungsverpflichtung des Eigentümers

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • JBLBand 136
  • Rechtsprechung, 4393 Wörter
  • Seiten 109-113

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Sofern kein besonderer (etwa schadenersatzrechtlicher) Grund für eine Rückstellungsverpflichtung vorliegt, handelt es sich bei der Pflicht zur Herausgabe einer Sache um eine Holschuld. Die nach § 366 ABGB herauszugebende Sache ist demnach grundsätzlich an jenem Ort bereitzustellen, an welchem der Inhaber die Sache zur Verfügung hat.

Hat der Herausgabepflichtige ein konkretes Interesse an der Übernahme der Sachen durch den Eigentümer, so ist von einer klagbaren Abholungsverpflichtung auszugehen. Ein solches Interesse besteht etwa dann, wenn der Herausgabepflichtige ansonsten Schaden erleiden könnte (hier: durch Lagerkosten und das damit verbundene Einbringungs- und Insolvenzrisiko).

  • § 364 ABGB
  • JBL 2014, 109
  • OGH, 23.10.2013, 2 Ob 179/12f
  • Öffentliches Recht
  • LG Linz, 08.02.2012, 4 Cg 158/11i
  • Straf- und Strafprozessrecht
  • Europa- und Völkerrecht
  • Allgemeines Privatrecht
  • OLG Linz, 14.06.2012, 6 R 58/12k
  • Zivilverfahrensrecht
  • § 366 ABGB
  • § 4 VVG
  • Arbeitsrecht

Weitere Artikel aus diesem Heft

JBL
Verfassung und Methoden
Band 136, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Teilabweisung auch bei konfessorischen Dienstbarkeitsklagen zulässig
Band 136, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Eigenberührung als dem Beischlaf gleichzusetzende geschlechtliche Handlung
Band 136, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

30,00 €

JBL
Die „in der Lehre geteilte“ Rechtsauffassung des OGH
Band 136, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €