Verlag Österreich

Juristische Blätter

Heft 2, Februar 2014, Band 136

Schima, Georg

Sperrrecht, Vertrauens- und Rechtsschutz im betrieblichen Vorverfahren und Ermessenskontrolle bei Betriebsratsentscheidungen

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • JBLBand 136
  • Aufsatz, 14830 Wörter
  • Seiten 80-99

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Der OGH hat in einer auch in der Tagespresse beachteten Entscheidung die Kündigungsanfechtung eines Arbeitnehmers nicht zugelassen, der argumentiert hatte, die Zustimmung zur Kündigung sei unwirksam, weil sich der Betriebsrat am Kläger, einem ehemaligen Personalchef, habe „rächen“ wollen. Der folgende Beitrag setzt sich sehr kritisch mit der Entscheidung des OGH auseinander und zeigt auf, dass das Höchstgericht die Revision nicht nur hätte zulassen, sondern ihr auch hätte stattgeben müssen, weil bei der Orientierung an den Feststellungen der Unterinstanzen der Betriebsrat bei Erteilung der Zustimmung nicht bloß krass ermessensfehlerhaft handelte, sondern rechtsmissbräuchlich. Der Verfasser lehnt die hM ab, wonach Ermessensentscheidungen von Belegschaftsvertretungsorganen der gerichtlichen Kontrolle überhaupt entzogen seien und legt dar, dass bei sittenwidriger bzw rechtsmissbräuchlicher Zustimmung zur Kündigung durch den Betriebsrat der Arbeitgeber (wenn er von den Inhaltsmängeln nichts weiß) nur darauf vertrauen kann, dass der Betriebsrat eine „Stellungnahme“ iS des § 105 Abs 1 ArbVG abgegeben hat, nicht aber darauf, dass diese Stellungnahme auch die Wirkungen einer die Kündigungsanfechtung ausschließenden Zustimmung („Sperrrecht“) hat.

  • Schima, Georg
  • § 68 ArbVG
  • Rechtsmissbrauch
  • § 879 ABGB
  • Belegschaftsinteresse
  • § 1295 ABGB
  • Ermessenskontrolle bei Betriebsratsentscheidungen
  • Business Judgment Rule
  • § 38 ArbVG
  • § 69 ArbVG
  • Öffentliches Recht
  • Vertrauens- und Rechtsschutz
  • Straf- und Strafprozessrecht
  • Betriebsrat
  • Kollusion von Arbeitgeber und Betriebsrat
  • Europa- und Völkerrecht
  • Sperrrecht
  • § 67 ArbVG
  • Allgemeines Privatrecht
  • § 105 Abs 6 ArbVG
  • § 39 ArbVG
  • betriebliches Vorverfahren
  • Willensbildung des Betriebsrates
  • Sittenwidrigkeit
  • Zivilverfahrensrecht
  • JBL 2014, 80
  • § 42 Abs 1 Z 4 ArbVG
  • Anfechtung von Betriebsratsbeschlüssen
  • Kündigung wegen Sozialwidrigkeit
  • Kündigungsschutz
  • Nichtigkeit von Betriebsratsbeschlüssen
  • Arbeitsrecht
  • Ermessensentscheidung

Weitere Artikel aus diesem Heft

JBL
Verfassung und Methoden
Band 136, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Teilabweisung auch bei konfessorischen Dienstbarkeitsklagen zulässig
Band 136, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Eigenberührung als dem Beischlaf gleichzusetzende geschlechtliche Handlung
Band 136, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

30,00 €

JBL
Die „in der Lehre geteilte“ Rechtsauffassung des OGH
Band 136, Ausgabe 2, Februar 2014
eJournal-Artikel

30,00 €