Verlag Österreich

wohnrechtliche blätter

Heft 11, November 2021, Band 34

Mietvertragsabschluss mit einem Dritten: Maßnahme der ordentlichen oder der außerordentlichen Verwaltung?

eJournal-Artikel

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Der Abschluss eines Mietvertrags über eine Wohnung in einem im Miteigentum stehenden Haus mit einem Dritten auf ortsübliche Zeit und zu ortsüblichen Bedingungen stellt eine Maßnahme der ordentlichen Verwaltung dar. Die Einräumung des Rechts zur Untervermietung ist für sich allein noch keine Maßnahme der außergewöhnlichen Verwaltung.

Ist das Bestandobjekt zum Zeitpunkt des Abschlusses des Mietvertrags tatsächlich unbrauchbar und musste erst durch erhebliche Sanierungsmaßnahmen brauchbar gemacht werden, besteht durch den Mietvertragsabschluss – bei einem vereinbarten Nettohauptmietzins, der deutlich über dem Doppelten des zulässigen Mietzinses liegt – für die übrigen Minderheitseigentümer keine Nachteiligkeit.

  • OGH, 17.12.2020, 6 Ob 232/20s
  • § 834 ABGB
  • § 833 ABGB
  • BG Josefstadt, 7 C 534/15m
  • Miet- und Wohnrecht
  • § 1090 ABGB
  • LGZ Wien, 40 R 26/20z
  • WOBL-Slg 2021/135

Weitere Artikel aus diesem Heft

30,00 €

WOBL
Pflicht des Vermieters zur Wiederherstellung mit Mitteln der Versicherungsleistung
Band 34, Ausgabe 11, November 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Kündigung wegen dringenden Raumbedarfs einer Gemeinde
Band 34, Ausgabe 11, November 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

WOBL
Deliktische Haftung der Eigentümergemeinschaft bei Fehlverhalten des Verwalters
Band 34, Ausgabe 11, November 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Keine haftungsrechtliche Wirkung einer baurechtlichen Fertigstellungsanzeige
Band 34, Ausgabe 11, November 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Anfechtung einer Pauschalhonorarvereinbarung wegen laesio enormis
Band 34, Ausgabe 11, November 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Wohnungsinhaberhaftung des Wohnungseigentümers
Band 34, Ausgabe 11, November 2021
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €