Heft 8, August 2016, Band 64

Bollenberger, Raimund/​Kellner, Markus/​Riss, Olaf

Neue Primeo-Judikatur: Klarstellungen zu Rechtswidrigkeitszusammenhang und Konkurrenz von allgemeinem Zivilrecht und KMG.

eJournal-Artikel

20,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

§§ 870, 874, 1295, 1300 ABGB; § 26 Inv-FG 1993; §§ 8, 11 KMG. Der Prospektkontrollor haftet nicht für inhaltliche Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Prospekts selbst, sondern (nur) für unrichtige oder unvollständige Kontrollen. Auch wenn unter bestimmten Umständen eine stichprobenartige Kontrolle bestimmter Geschäftsvorgänge im Einzelfall angezeigt sein mag, ist er keinesfalls zur laufenden Gebarungskontrolle, insb nach der Prospektgenehmigung, verpflichtet.

Enthalten Emissionsprospekte keine irreführenden Anlegerinformationen über die faktischen Verhältnisse, kann eine Haftung des Kontrollors nicht daraus abgeleitet werden, dass das richtig beschriebene Finanzprodukt angeblich gesetzwidrig sein soll.

Unabhängig davon, ob der Anleger Naturalrestitution oder den rechnerischen Schaden ersetzt begehrt, macht die bloße Beeinträchtigung der „Willensfreiheit“ des Anlegers noch nicht für jeden dadurch verursachten Nachteil haftbar.

Ein Schaden, der durch ein „Ponzi-Scheme“ eines Fondsmanagers entsteht, steht in keinem Rechtswidrigkeitszusammenhang mit den Vorwürfen, die Bank hätte überhöhte Gebühren verrechnet, davon gewusst, dass der Manager illegales „Frontrunning“ betreibe, und ein Klumpenrisiko im Fondsportfolio toleriert.

Die gesetzliche Beschränkung der Haftung des Prospektkontrollors nach § 11 Abs 1 Z 2a KMG auf grobes Verschulden hätte keinen Sinn, wenn in Konkurrenz dazu zugleich stets ein Schadenersatzanspruch des Anlegers nach den Grundsätzen der culpa in contrahendo auch bei leichtem Verschulden bestünde.

  • Riss, Olaf
  • Kellner, Markus
  • Bollenberger, Raimund
  • oeba-Slg 2016/2241
  • OGH, 03.03.2015, 1 Ob 71/14v

Weitere Artikel aus diesem Heft

OEBA
Newsline
Band 64, Ausgabe 8, August 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Aufsichtsrecht und Risikomanagement
Band 64, Ausgabe 8, August 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
MiFID II und Telefonaufzeichnungen
Band 64, Ausgabe 8, August 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Unternehmensanleihen als notenbankfähige Sicherheiten
Band 64, Ausgabe 8, August 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
UCITS-Richtlinie: „Sesam, öffne dich!“
Band 64, Ausgabe 8, August 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Pensionskassen und Betriebliche Vorsorgekassen in Österreich im Jahr 2015
Band 64, Ausgabe 8, August 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Was ist eigentlich … Gold?
Band 64, Ausgabe 8, August 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Abruf einer Deckungsrücklassgarantie wegen Haftrücklass?
Band 64, Ausgabe 8, August 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
EV-Antrag in Österreich, um Zwangsvollstreckung im Ausland zu stoppen?
Band 64, Ausgabe 8, August 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

20,00 €

OEBA
Weitere Judikatur zum Primeo-Fonds.
Band 64, Ausgabe 8, August 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Zur Beweislast für Schadenersatzansprüche wegen Insolvenzverschleppung.
Band 64, Ausgabe 8, August 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Haustürrücktrittsrecht bei Vertragsabschluss im Fernabsatz?
Band 64, Ausgabe 8, August 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Anlegerschaden: Auswirkung von Beschwichtigungen.
Band 64, Ausgabe 8, August 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Wechselzahlungsauftrag gegen ausländischen Beklagten.
Band 64, Ausgabe 8, August 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Zur Aufklärungspflicht gemäß § 25c KSchG.
Band 64, Ausgabe 8, August 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
(K)ein Klumpenrisiko?
Band 64, Ausgabe 8, August 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
VwGH zur Auslegung von § 18 Abs 2 Z 2 InvFG 2011.
Band 64, Ausgabe 8, August 2016
eJournal-Artikel

20,00 €

OEBA
Weiterbildung
Band 64, Ausgabe 8, August 2016
eJournal-Artikel

20,00 €