wirtschaftsrechtliche blätter

Heft 8, August 2022, Band 36

Verbraucherschutz: Verbraucherkredit – Missbräuchliche Klauseln in Verbraucherverträgen

eJournal-Artikel

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

1. Art 6 Abs 1 der RL 93/13/EWG ist dahin auszulegen, dass das nationale Gericht, das mit einem Antrag auf Erlass eines Mahnbescheids in einem Verfahren befasst ist, an dem der Schuldner, der Verbraucher ist, bis zum Erlass dieses Mahnbescheids nicht beteiligt ist, verpflichtet ist, eine missbräuchliche Klausel des zwischen diesem Verbraucher und dem betreffenden Gewerbetreibenden geschlossenen Verbraucherkreditvertrags, auf die ein Teil der geltend gemachten Forderung gestützt ist, von Amts wegen unangewendet zu lassen. In diesem Fall kann es den Antrag teilweise zurückweisen, sofern der Vertrag ohne weitere Änderung, Anpassung oder Ergänzung bestehen bleiben kann, was zu überprüfen Sache dieses Gerichts ist.

2. Art 6 Abs 1 der RL 93/13 ist dahin auszulegen, dass diese Bestimmung das nationale Gericht, das mit einem Antrag auf Erlass eines Mahnbescheids befasst ist, zwar verpflichtet, alle Konsequenzen, die sich nach dem innerstaatlichen Recht aus der Feststellung der Missbräuchlichkeit einer Klausel in einem zwischen einem Verbraucher und einem Gewerbetreibenden geschlossenen Verbraucherkreditvertrag ergeben, zu ziehen, um sicher sein zu können, dass diese für den Verbraucher unverbindlich ist, sie das Gericht unter dem Vorbehalt, dass die Grundsätze der Äquivalenz und der Effektivität gewahrt werden, jedoch grundsätzlich nicht verpflichtet, von Amts wegen die auf der Grundlage dieser Klausel getätigte Zahlung und die nach diesem Vertrag bestehende Restschuld miteinander zu verrechnen.

3. Art 6 Abs 1 der RL 93/13 ist dahin auszulegen, dass für den Fall, dass das mit einem Antrag auf Erlass eines Mahnbescheids befasste nationale Gericht nach dieser Bestimmung iVm den Grundsätzen der Äquivalenz und der Effektivität verpflichtet ist, von Amts wegen die auf der Grundlage einer missbräuchlichen Klausel in einem Verbraucherkreditvertrag getätigte Zahlung und die nach diesem Vertrag bestehende Restschuld miteinander zu verrechnen, dieses Gericht die gegenteilige Rsp eines höherrangigen Gerichts unangewendet zu lassen hat.

  • Art 6 Abs 1 der RL 93/13/EWG des Rates vom 5. April 1993 über mißbräuchliche Klauseln in Verbraucherverträgen
  • Allgemeines Wirtschaftsrecht
  • WBl-Slg 2022/131
  • EuGH, 30.06.2022, Rs C-170/21, Profi Credit Bulgaria EOOD/T.I.T.; Sofiyski Rayonen sad [Rayongericht Sofia, Bulgarien]

Weitere Artikel aus diesem Heft

WBL
Sicherheitsadministration bei gefährlichen Arbeitsvorgängen
Band 36, Ausgabe 8, August 2022
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
GmbH-Anteilserwerb durch Miterben
Band 36, Ausgabe 8, August 2022
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Menschenrechte in Lieferketten: Trend zur Verrechtlichung
Band 36, Ausgabe 8, August 2022
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Verbraucherschutz: Produkthaftung – Begriff des Herstellers
Band 36, Ausgabe 8, August 2022
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

WBL
Keine einseitige Anordnung von Kurzarbeit
Band 36, Ausgabe 8, August 2022
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Dienstzeugnis – Inhalt
Band 36, Ausgabe 8, August 2022
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Einsichtsrecht des Genossenschafters in Mitgliederregister; Datenschutz
Band 36, Ausgabe 8, August 2022
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Versetzung – sachliche Rechtfertigung
Band 36, Ausgabe 8, August 2022
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Begriff der Arbeitszeit
Band 36, Ausgabe 8, August 2022
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Rekurslegitimation Firmenbuchverfahren
Band 36, Ausgabe 8, August 2022
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Auflösung Privatstiftung; Nichterreichbarkeit des Stiftungszweckes
Band 36, Ausgabe 8, August 2022
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

30,00 €

WBL
Zur Veröffentlichung kartellgerichtlicher Entscheidungen; zur Akteneinsicht
Band 36, Ausgabe 8, August 2022
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Keine öffentlich-rechtliche Wirkung eines Privatrechtstitels
Band 36, Ausgabe 8, August 2022
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Voraussetzungen der Fristverlängerung bei Mängelbehebung
Band 36, Ausgabe 8, August 2022
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Verpflichtung der Verwaltungsgerichte zur Beweiserhebung
Band 36, Ausgabe 8, August 2022
eJournal-Artikel

30,00 €