wirtschaftsrechtliche blätter

Heft 2, Februar 2017, Band 31

Nicolussi, Julia

Zur rechtsmissbräuchlichen Anfechtung von Hauptversammlungsbeschlüssen und zur „positiven Beschlussfeststellungsklage“

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • WBL Band 31
  • Rechtsprechung, 4900 Wörter
  • Seiten 106-111

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

1. Wenn der Vorstand von seinem Recht auf Rücklagenbildung nicht Gebrauch macht und einen Gewinnvortrag und den Jahresgewinn in den Bilanzgewinn einstellt, ist nach Feststellung des Jahresabschlusses bindend festgelegt, dass der Bilanzgewinn an die Aktionäre zu verteilen ist. Die Hauptversammlung darf ohne satzungsmäßige Grundlage den Bilanzgewinn weder ganz noch teilweise von der Verteilung ausschließen, auch nicht im Wege eines Gewinnvortrags auf neue Rechnung.

2. Satzungen sind nach den Auslegungsgrundsätzen der §§ 6 und 7 ABGB objektiv auszulegen. Dies gilt auch für jene AG, bei der sich ca 95% der Aktien im Besitz zweier Familien befinden.

3. Bei „eigennützigen“ Mitgliedschaftsrechten können Einschränkungen durch die gesellschaftsrechtliche Treuepflicht nur unter ganz besonderen Umständen angenommen werden.

4. Die Treuepflicht des Aktionärs begründet keine über das Verbot des Rechtsmissbrauchs hinausgehende Verpflichtung, von einer Anfechtungsklage wegen entgegenstehender Gesellschaftsinteressen Abstand zu nehmen.

5. Geht es aber nicht um die Frage, welcher Beschluss zustande gekommen ist, sondern darum, ob ein Beschluss einer inhaltlichen Prüfung standhält, bedeutet selbst eine erfolgreiche Anfechtungsklage nicht, dass damit automatisch ein gegenteiliger Beschluss gefasst worden wäre. Das Gericht kann daher nicht einfach den angefochtenen Beschluss durch einen anderen vom Kläger gewünschten ersetzen. Konsequenz einer erfolgreichen Anfechtung ist nur, dass die Hauptversammlung erneut über den Beschlussgegenstand zu beschließen hat.

  • Nicolussi, Julia
  • § 104 Abs 4 AktG
  • OGH, 24.10.2016, 6 Ob 169/16w
  • WBl-Slg 2017/37
  • Allgemeines Wirtschaftsrecht
  • OLG Wien, 30.05.2016, 4R 195/15y-16
  • § 195 Abs 1 AktG
  • § 196 Abs 1 AktG
  • LG Krems, 25.09.2016, 6 Cg 46/15x-12

Weitere Artikel aus diesem Heft

WBL
Nachwirkung von fakultativen Betriebsvereinbarungen dispositiv
Band 31, Ausgabe 2, Februar 2017
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Rückersatz von Ausbildungskosten
Band 31, Ausgabe 2, Februar 2017
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Voraussetzungen einer begründeten Entlassung
Band 31, Ausgabe 2, Februar 2017
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Sittenwidrige Zahlungsverpflichtung in einem Ausbildungsvertrag
Band 31, Ausgabe 2, Februar 2017
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Entlassungsgrund der Vertrauensunwürdigkeit
Band 31, Ausgabe 2, Februar 2017
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

WBL
Zusammenschlusskontrolle: Zur materiellen Parteistellung des Zielunternehmens
Band 31, Ausgabe 2, Februar 2017
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Zum Namensrecht eines prominenten Ex-Politikers
Band 31, Ausgabe 2, Februar 2017
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Vergaberecht: Mängelbehebung und vorzulegende Nachweise
Band 31, Ausgabe 2, Februar 2017
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Säumnisbeschwerde im UVP-Verfahren
Band 31, Ausgabe 2, Februar 2017
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Anwendbares Verfahrensrecht in Übergangsfällen
Band 31, Ausgabe 2, Februar 2017
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Folgen eines Verstoßes gegen das Kumulationsprinzip
Band 31, Ausgabe 2, Februar 2017
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Allgemeines und Besonderes zum akzessorischen Vertrag
Band 31, Ausgabe 2, Februar 2017
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Die Generalversammlung und die gerichtliche Abberufung von Geschäftsführern
Band 31, Ausgabe 2, Februar 2017
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Europarecht: Das Neueste auf einen Blick
Band 31, Ausgabe 2, Februar 2017
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
Sozialpolitik: Zur Auslegung der Gleichbehandlungs-RL (Österreich)
Band 31, Ausgabe 2, Februar 2017
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

WBL
Verfahrensrecht: Gerichtliche Zuständigkeit; zum Ort des Schadenseintritts
Band 31, Ausgabe 2, Februar 2017
eJournal-Artikel

30,00 €

WBL
a) Art 107/1 AEUV:
Band 31, Ausgabe 2, Februar 2017
eJournal-Artikel

30,00 €