Verlag Österreich

Juristische Blätter

Heft 11, November 2016, Band 138

Rassi, Jürgen C. T.

Zwei Fragen zur Mitwirkung und Geheimhaltung beim Personenbeweis im Zivilprozess

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • JBLBand 138
  • Aufsatz, 13652 Wörter
  • Seiten 685-701

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Das österreichische Zivilprozessrecht ist von der prozessualen Mitwirkungspflicht der Parteien beeinflusst, die sich in das System der von der Arbeitsgemeinschaft Zivilprozess geprägten materiellen Wahrheitsfindung des Zivilprozesses gut einfügen lässt. Es gibt kein Recht auf Blockade ungünstiger Wahrheit. Der Beitrag untersucht Aspekte der Mitwirkungspflicht beim Zeugenbeweis und der Parteienvernehmung. Dabei soll vor allem geprüft werden, inwieweit Geheimhaltungsinteressen die Mitwirkungspflicht begrenzen.

  • Rassi, Jürgen C. T.
  • § 380 ZPO
  • § 381 ZPO
  • Öffentliches Recht
  • JBL 2016, 685
  • Straf- und Strafprozessrecht
  • Geheimnisschutz
  • Europa- und Völkerrecht
  • § 272 ZPO
  • Allgemeines Privatrecht
  • Beweiswürdigung
  • Zivilverfahrensrecht
  • Erkenntnisverfahren
  • Mitwirkung
  • § 321 ZPO
  • Arbeitsrecht

Weitere Artikel aus diesem Heft

JBL
Zwei Fragen zur Mitwirkung und Geheimhaltung beim Personenbeweis im Zivilprozess
Band 138, Ausgabe 11, November 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Verzugszinsen in Kostenvorschussfällen
Band 138, Ausgabe 11, November 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

30,00 €

30,00 €

JBL
Berücksichtigung von Mitverschulden bei Schädigung durch Mittäter
Band 138, Ausgabe 11, November 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Stellplatz für einspuriges Kfz als Abstellplatz iS des § 2 Abs 2 WEG
Band 138, Ausgabe 11, November 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Abgrenzung von Tun und Unterlassen
Band 138, Ausgabe 11, November 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

JBL
Zum Entgeltbegriff des § 114 Abs 1 FPG
Band 138, Ausgabe 11, November 2016
eJournal-Artikel

30,00 €