wohnrechtliche blätter

Heft 11, November 2016, Band 29

Kerschner, Ferdinand

Bauherr haftet analog § 364a ABGB verschuldensunabhängig für auf öffentlichem Grund aufgestellten Turmdrehkran des Bauunternehmers, der umstürzt und dabei das Nachbargebäude beschädigt

eJournal-Artikel
  • Originalsprache: Deutsch
  • WOBL Band 29
  • Rechtsprechung, 1785 Wörter
  • Seiten 402-404

30,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Ein verschuldensunabhängiger Ausgleichsanspruch steht auch dann zu, wenn sich aus der Interessenlage ausreichende Anhaltspunkte für eine Analogie zu § 364a ABGB ergeben. Eine § 364a ABGB analoge Situation wird in Fällen angenommen, in denen durch die Baubewilligung der Anschein der Gefahrlosigkeit und damit der Rechtmäßigkeit der bewilligten Maßnahme hervorgerufen und dadurch die Abwehr zwar nicht rechtlich ausgeschlossen, aber faktisch derart erschwert wird, dass der Nachbar die Maßnahme praktisch hinnehmen muss, so vor allem bei behördlich genehmigten Bau- und Abbrucharbeiten oder Ausgrabungen in öffentlichen Verkehrsflächen und Erholungsflächen.

Nachbar iSd § 364a ABGB ist auch der mittelbare Nachbar, in dessen Umkreis sich die Einwirkungen äußern.

Der Ausgleichsanspruch gegenüber dem Grundeigentümer kommt nur bei solchen Störungen in Betracht, die in irgendeiner Weise mit seiner Verfügungsmacht zusammenhängen, sei es, dass dieser die Liegenschaft in einen den Schaden hervorrufenden Zustand versetzt oder in einem solchen belässt, sei es, dass er auf seiner Liegenschaft eine schadenstiftende Tätigkeit verrichtet oder deren Verrichtung durch Dritte duldet. Der Ausgleichsanspruch kann gegen den Liegenschaftseigentümer auch dann erhoben werden, wenn die Einwirkung nicht durch ihn selbst, sondern durch eine Person verursacht wurde, von der er die Unterlassung des die Beeinträchtigung verursachenden schädigenden Verhaltens erwirken konnte.

Seine Dispositionsbefugnis in Form eines effektiven Hinderungsrechts wird dann zugrunde gelegt, wenn er zum Schädiger in einem sich darauf beziehenden Rechtsverhältnis steht. In diesem Zusammenhang wird die nachbarrechtliche Haftung des Grundeigentümers für von ihm beauftragte schadenstiftende Baumaßnahmen und Arbeiten bejaht. Ihm ist das schädigende Verhalten des beauftragten Bauunternehmers und seiner Leute zuzurechnen.

Die Haftung aufgrund analoger Anwendung des § 364a ABGB wird auch bei grob körperlichen Einwirkungen bejaht.

Der Ausgleichsanspruch nach § 364a ABGB (analog) ist verschuldensunabhängig. Auf die Erkennbarkeit einer Gefährdung durch die Bauführung kommt es dabei ebenso wenig an, wie darauf, ob die Arbeiten fachgerecht durchgeführt wurden.

Durch das Aufstellen eines Krans auf öffentlichem Grund in dicht besiedeltem Stadtgebiet sei eine besondere Gefahrensituation geschaffen worden. Keine der beiden bisher genannten Schadenursachen (bedenkliche Bodenbeschaffenheit oder mangelhafte Fundamentierung) stellen ein für das Umstürzen eines Krans untypisches Risiko dar.

  • Kerschner, Ferdinand
  • OGH, 06.07.2016, 7 Ob 113/16t – Zurückweisung der außerordentlichen Revision
  • OLG Wien, 11 R 18/16x
  • WOBL-Slg 2016/126
  • Miet- und Wohnrecht
  • § 364a ABGB

Weitere Artikel aus diesem Heft

WOBL
IWD – ÖNORM B 1300 – Haftungsfalle für Immobilienverwalter?
Band 29, Ausgabe 11, November 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Zum Ausnahmetatbestand des § 1 Abs 2 Z 5 MRG
Band 29, Ausgabe 11, November 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Veränderungen des Mietgegenstandes nach § 9 MRG
Band 29, Ausgabe 11, November 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Beginn des Fristenlaufs für die Erhebung eines Mietzinsüberprüfungsantrags
Band 29, Ausgabe 11, November 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Zum Kündigungsgrund des § 30 Abs 2 Z 3 MRG
Band 29, Ausgabe 11, November 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Zur positiven Zukunftsprognose bei Aufkündigung wegen unleidlichen Verhaltens
Band 29, Ausgabe 11, November 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Zur Möglichkeit des „Nachtragens“ weiterer Vorfälle bei Vermieterkündigung
Band 29, Ausgabe 11, November 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Zur Verkehrssicherungspflicht des Vermieters und deren Übertragung auf den Mieter
Band 29, Ausgabe 11, November 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Zur Prüfpflicht des Treuhänders nach § 12 Abs 4 BTVG
Band 29, Ausgabe 11, November 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Zu den Inhaltserfordernissen eines Verlangens nach § 16 BTVG
Band 29, Ausgabe 11, November 2016
eJournal-Artikel

30,00 €

WOBL
Zur grundverkehrsbehördlichen Genehmigungspflicht eines Nachtrags zum Kaufvertrag
Band 29, Ausgabe 11, November 2016
eJournal-Artikel

30,00 €