Verlag Österreich

Zeitschrift der Verwaltungsgerichtsbarkeit

Heft 2, Juli 2020, Band 7

Anforderungen an die Umschreibung der Tat im Straferkenntnis und deren (allfällige) Präzisierung durch das Verwaltungsgericht

eJournal-Artikel

20,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Eine Präzisierung (auch Konkretisierung und Korrektur) der Tat kann nur erfolgen, wenn bereits im Straferkenntnis (konkret in seinem Spruch) eine „Tat“ iSd § 44a Z 1 VStG enthalten ist. Mit anderen Worten erfolgt nur dann eine Präzisierung, wenn eine zwar nicht ausreichende, aber grundsätzlich vorhandene Umschreibung der „Tat“ bereits vorliegt.

  • § 44a VStG
  • § 50 VwGVG
  • VwG Wien, 05.09.2019, VGW-031/007/11172/2019
  • ZVG-Slg 2020/13
  • Verwaltungsverfahrensrecht

Weitere Artikel aus diesem Heft

ZVG
Beilage: Kommentar zum COVID-19-Verfahrensrecht
Band 7, Ausgabe 2, Juli 2020
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

20,00 €

ZVG
Die Handhabung des Kumulationsprinzips nach dem EuGH-Urteil Maksimovic
Band 7, Ausgabe 2, Juli 2020
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Ausgewählte höchstgerichtliche Rechtsprechung zum NAG im Jahr 2019
Band 7, Ausgabe 2, Juli 2020
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Zur systematischen Gliederung des Entscheidungsteils
Band 7, Ausgabe 2, Juli 2020
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

ZVG
Exekutionstitel nach einer Sachentscheidung durch das Verwaltungsgericht
Band 7, Ausgabe 2, Juli 2020
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Zuständigkeit für einstweilige Maßnahmen vor Einbringung der Revision
Band 7, Ausgabe 2, Juli 2020
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

ZVG
Entziehung des Aufenthaltstitels gemäß § 28 Abs 5 NAG wirkt ex nunc
Band 7, Ausgabe 2, Juli 2020
eJournal-Artikel

20,00 €

ZVG
Baurechtliche Verantwortlichkeit des Wohnungseigentümers
Band 7, Ausgabe 2, Juli 2020
eJournal-Artikel

20,00 €

20,00 €

ZVG
Benützung von konsenslos errichteten baulichen Anlagen
Band 7, Ausgabe 2, Juli 2020
eJournal-Artikel

20,00 €