Verlag Österreich

  • ISSN Online: 1613-7655

40,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Inhalt der Ausgabe

S. 37 - 53, Aufsatz

Hölzl, Andreas/​Neuwirth, Karin

Gleichstellungspläne an der Schnittstelle von Frauenförderung und AntidiskriminierungPlans of equalization in the interface of advancement of women and anti-discrimination

Die mit der UG-Novelle 2015 eingeführten Gleichstellungspläne ergänzen die bisherigen Frauenförderungspläne und sollen die umfassende Umsetzung aller Gleichbehandlungs- und Antidiskriminierungsbestimmungen an den Universitäten garantieren. Dennoch sind mit diesen gesetzlichen Vorgaben nicht alle wünschenswerten Rechtsschutzmöglichkeiten verwirklicht worden. Die Kluft zwischen universitären Förderungspflichten und einer fehlenden individuellen Rechtsdurchsetzung bleibt unverändert. Weiters fehlt die legistische Klarstellung hinsichtlich des Schutzes aufgrund einer Behinderung. Hier haben die Universitäten teilweise einen Lückenschluss im Rahmen ihrer autonomen Satzungsgestaltung vorgenommen. Die Vereinbarkeit von Betreuungspflichten mit Beruf bzw Studium bildet einen weiteren Schwerpunkt der Gleichstellungspläne. In diesem Zusammenhang wird anhand der Ausgestaltung von Genderindikatoren hinterfragt, inwieweit Leistungsvereinbarungen und Budgetgestaltung ein erfolgversprechenderes Mittel zur Umsetzung der Gleichstellung von Frauen und Männern an Universitäten darstellen als die gegenwärtigen Maßnahmen.

S. 54 - 62, Aufsatz

Campbell, David F. J./​Stransky-​Can, Kajetan

Von Governance zu Governance: Was kommt nach New Public Management?From Governance to Governance: What Comes After New Public Management?

Dieser Artikel versteht sich als ein Diskussionsbeitrag. Es kann behauptet werden, dass sich New Public Management (NPM) als das dominante Paradigma im Hochschulbereich etablieren konnte, wenn auch die empirische Bestimmung häufig schwierig ausfällt, da durchaus unterschiedliche organisatorische Umsetzungsformen bestehen. Gleichzeitig gibt es eine Ernüchterung, was New Public Management alles nicht leisten kann, also eine „Entzauberung“ von NPM. Voranschreitende Vernetzungsprozesse fordern NPM heraus. In diesem Diskussionsbeitrag wird versucht, aufzuzeigen, welche Alternativen in der Governance von Hochschulen bestehen oder sich entwickeln lassen, wie etwa das Network Governance. Es wird aber auch angedacht, welcher „Mix“, welcher Pluralismus, welche Kombinationen und Rekombinationen von Governance im Hochschulbereich möglich oder innovativ wären (und sind). Also was kommt nach New Public Management?

S. 63 - 65, Aufsatz

Kircher, Jens

Belebung von mittelstädtischen Zentrumslagen durch Mikro-HochschulenRevitalization of Medium-Sized Central-Urban Locations by Micro-Sized Institutions of Higher Education

Die Verödung der mittelstädtischen Zentrumslagen wird des Öfteren beklagt. Wir zeigen auf, dass gleich mehreren Folgen dieser Verödung durch Ansiedlung von Hochschulen entgegengewirkt werden kann. Naheliegenderweise handelt es sich um kleine, regional aktive und vor Ort verankerte Bildungseinrichtungen. Unter welchen Bedingungen diese erfolgreich sein könnten und welche akademischen Herausforderungen adressiert werden müssen, wollen wir in diesem Artikel aufzeigen.

S. 66 - 68, Rechtsprechung

Novak

Auflagen; Fremdenrecht; Nebenbestimmungen; Studierendeneigenschaft; Zulassungsbedingungen Studium

Die aufrechte Zulassung an einer Universität ist als eine (besondere) Erteilungsvoraussetzung für die Aufenthaltsbewilligung „Student“ anzusehen, deren Nichterfüllung zur Abweisung des Antrages führt.

Werden einem Bescheid Nebenbestimmungen, dh Willensäußerungen der Behörde, die zum Hauptinhalt des Bescheides hinzutreten können, beigesetzt, so ist vor allem in Hinblick auf die Rechtsfolgen von entscheidender Bedeutung, ob diese als Auflagen oder Bedingungen zu qualifizieren sind. Zwischen Auflagen und Bedingungen besteht nämlich ein Rechtsfolgenunterschied. Während von den Bedingungen die Wirksamkeit eines Verwaltungsaktes abhängig ist, berührt die Nichtbefolgung der Auflagen den Bestand des Aktes, dem sie beigefügt werden, nicht.

Dass Zulassungsbescheide die Absolvierung von Lehrveranstaltungen bzw Prüfungen (wie etwa Ergänzungsprüfungen in Deutsch) als Auflage vorsehen, um die volle Gleichwertigkeit der Universitätsreife bzw eines Studiums herzustellen, ist iSd § 64 Abs 3 UG als eine mögliche Alternative vorgegeben. Ein Bescheid über die Zulassung zum Masterstudium bestätigt die Erfüllung der Zulassungsbedingungen für dieses Studium – wenn auch nur in Verbindung mit der Auflage, zusätzliche Prüfungen zu absolvieren. Auch daraus wird ersichtlich, dass eine Zulassung unter Auflagen für sich genommen nicht die Verneinung einer aufrechten Zulassung an einer Universität bzw des Vorliegens einer Aufnahmebestätigung rechtfertigen kann.

S. 69 - 69, Rechtsprechung

Novak

Familienbeihilfe Anspruch; Prüfungszuordnung

Anspruch auf Familienbeihilfe besteht ab dem zweiten Studienjahr, wenn „für“ ein vorhergehendes Studienjahr die Ablegung von Prüfungen nachgewiesen wird.

S. 69 - 69, Rechtsprechung

Novak

Lehrbefugnis Ausübung

Der Revisionswerber erachtet sich in seinem subjektiven Recht auf „Ausübung der Lehrbefugnis ‚venia docendi‘ für das Fach ‚Orthopädie und orthopädische Chirurgie‘ an einer weiteren (österreichischen) Universität in demselben Fach“ verletzt.

Weitere Hefte aus dieser Zeitschrift

Neu
ZFHR
Heft 3, Mai 2022, Band 21
eJournal-Heft

40,00 €

Neu
ZFHR
Heft 2, April 2022, Band 21
eJournal-Heft

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

ZFHR
Heft 3, Juni 2021, Band 20
eJournal-Heft

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

ZFHR
Heft 3, Juni 2020, Band 19
eJournal-Heft

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

ZFHR
Heft 3, Juni 2019, Band 18
eJournal-Heft

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

ZFHR
Heft 3, Juni 2018, Band 17
eJournal-Heft

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

ZFHR
Heft 3, Juni 2017, Band 16
eJournal-Heft

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

ZFHR
Heft 3, Juni 2016, Band 15
eJournal-Heft

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

ZFHR
Heft 3, Juni 2015, Band 14
eJournal-Heft

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

ZFHR
Heft 3, Juni 2014, Band 13
eJournal-Heft

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

ZFHR
Heft 3, Juni 2013, Band 12
eJournal-Heft

40,00 €

40,00 €

40,00 €