Verlag Österreich

PM

perspektive mediation

Heft 1, März 2019, Band 16

eJournal-Heft
  • ISSN Online: 2309-7515

20,00 €

inkl MwSt
Sofortiger PDF-Download

Inhalt der Ausgabe

S. 4 - 10, Schwerpunkt: Mut zur Veränderung

Letzel, Walter H./​Schmietendorf, Andreas

Digitalisierung und Mediation aus der Anwenderperspektive

Der Artikel trägt zum technischen Verständnis von Digitalisierung bei. Die Anwendung in verschiedensten Lebensbereichen und deren Auswirkungen werden beschrieben. Daraus werden dann exemplarische Konfliktfelder abgeleitet, die für die Mediation relevant werden können. Sowohl das Verständnis für Einflüsse der Digitalisierung auf Entstehung und Bewältigung von Konflikten als auch die Beherrschung von Techniken digitaler Kommunikation fordern Mediatorinnen und Mediatoren heraus. Innovation ist erforderlich, um den europäischen Standort attraktiv zu erhalten. Dazu bedarf es der Mitwirkung der Betroffenen.

S. 11 - 15, Schwerpunkt: Mut zur Veränderung

Bismarck, Swetlana von

Mediation: digital versus analog

Im Artikel führt die Autorin ihre Überlegungen aus, die sie im Nachgang auf das Barcamp 2018 Mediation 4.0 – Mut zur Veränderung am 8./9. Juni 2018 in Weimar entwickelt hat. Sie tut dies insbesondere aus Sicht der Familienmediation. Sie vergleicht die Möglichkeiten und Grenzen digitaler und analoger Kommunikation in der Mediation und ihr Verhältnis dazu. Der Beitrag gibt darüber hinaus Aufschluss über das BarCamp, für das sie als Mitorganisatorin (BAFM) tätig war.

S. 16 - 22, Schwerpunkt: Mut zur Veränderung

Boeger, Thomas

Was Digitalisierung bewirkt

Die Digitalisierung wird in fünf Stufen beschrieben und deren jeweilige Auswirkungen auf die Arbeitswelt am Beispiel eines fiktiven IT-Konzerns illustriert. Die Stufen der Digitalisierung werden beispielhaft konkretisiert. Behandelt werden Fragen nach der Rolle des Menschen, seinen Einflussmöglichkeiten und nach der Rolle der Mediation. Abschließend mündet die Frage: ,Wo wirkt sie noch und wie gehen wir damit um?‘ in einen Appell.

Free Content

S. 23 - 28, Schwerpunkt: Mut zur Veränderung

Faller, Dorothea

Mediation und Agilität

„Zeiten des Wandels sind Zeiten der Mediation“. Dieses Zitat von Dussvon Werdt hat auch in Zeiten von Globalisierung und tiefgreifender Veränderungen hohe Relevanz. Haltung und Methodik der Mediation bieten die Möglichkeit, Vielfalt zu managen, Potentiale zu nutzen und Schwierigkeiten zu bewältigen. Die agile Welt stellt auch die Mediation selbst vor die Herausforderung, sich weiter zu entwickeln und den Bedarfen anzupassen, um handlungsfähig zu sein.

S. 29 - 33, Schwerpunkt: Mut zur Veränderung

Günther, Barbara/​Robrecht, Thomas/​Schuster, Mathias

Mediation als Profession?!

Im Rahmen des Mediationskongresses 2018 in Weimar brachte der Österreichische Bundesverband für Mediation (ÖBM) das Thema „Mediation als eigenständige Profession?!“ ein. Der vorliegende Beitrag beschreibt den derzeitigen Stand des Diskurses zur Professionalisierung der Dienstleistung Mediation und zeigt dabei mögliche Antworten auf die Frage „Wie machen wir die Mediation gesellschaftsfähig?“ auf.

S. 34 - 35, Schwerpunkt: Mut zur Veränderung

Fiebig, Wolfgang/​Götsch, Markus/​Henry, Kristina/​Kopperger, Günther/​Köppel, Astrid/​Schnetzer, Tanja

Dynamic Facilitation

Dynamic Facilitation wird als eine nach eigenen Prinzipien geführte Moderationsmethode vorgestellt. Die Autor/-innen wenden die Vorgehensweisen in unterschiedlichen Kontexten an. Die Vorgehensweise zeichnet sich aus durch eine ausgesprochen vertiefte Darstellung und Reflexion der einzelnen Sichtweisen, was nur mit einer starken Verlangsamung möglich ist. Die Vorgehensweise kann flexibel an die jeweilige Situation angepasst werden. Die Arbeitsweise wird an drei Beispielen sichtbar gemacht.

S. 36 - 36, Schwerpunkt: Mut zur Veränderung

Köppel, Astrid

Dynamic Facilitation im Einzelcoaching

S. 37 - 38, Schwerpunkt: Mut zur Veränderung

Fiebig, Wolfgang

Lösung eines langjährigen Konflikts mit Dynamic Facilitation

S. 38 - 41, Schwerpunkt: Mut zur Veränderung

Henry, Kristina

Dynamic Facilitation in der Schulentwicklung einer bayerischen Grundschule

S. 40 - 41, Schwerpunkt: Mut zur Veränderung

Götsch, Markus

Über Dynamic Facilitation

S. 42 - 47, Weiterer Beitrag

Lutz, Tanja

Wenn Eltern unfreiwillig in die Mediation gehen

Angeordnete Mediationen im zivilrechtlichen Kindesschutz sind Mediationen mit besonderen Herausforderungen. Dies zeigt sowohl ein Blick in die Literatur als auch ein Forschungsprojekt aus der Schweiz. Es lohnt sich, diese Herausforderungen anzunehmen. Denn, Mediation in diesem Bereich kann etwas bewirken und ist auch gefragt, solange den spezifischen Eigenheiten Rechnung getragen wird.

S. 48 - 54, Weiterer Beitrag

Riederer, Peter

„Gewaltfreie Kommunikation“ in Unternehmen

Von Verwaltungsräten und Mitgliedern von Geschäftsleitungen wird erwartet, dass sie sich in einem anspruchsvollen Umfeld behaupten. Sie sollen die richtigen Strategien wählen, sich für die effektivste Organisationsstruktur entscheiden und ihr Führungsteam zu Spitzenleistungen führen. Missverständnisse, Widerstände und Konflikte wirken den Zielsetzungen jedoch oft entgegen. Der Autor beschreibt die Möglichkeiten der Gewaltfreien Kommunikation (GFK), die er als Verwaltungsrat, Führungsperson und Unternehmensberater nutzt.

S. 55 - 59, Weiterer Beitrag

Birkhahn, Ellen

Die Verhandlung zwischen Jakob und Laban

Immer wieder gehen Parteien mit einem Ergebnis aus Verhandlungen, das in dieser Form nicht zufriedenstellend ist, ohne dass ihnen bewusst ist, woran dies genau liegt. Am Beispiel der Geschichte der biblischen Verhandlung von Jakob und Laban um dessen Tochter Rahel soll beispielhaft beleuchtet werden, wie die Kenntnis einer interessenorientierten Verhandlungsführung Jakob (und nicht nur ihm) hätte helfen können.

S. 60 - 64, Weiterer Beitrag

Berger, Olav

ZoffOff umsonst!

ZoffOff ist ein Gemeinwohlmediationsprojekt in Berlin-Kreuzberg, das Konflikthilfe und Mediation im Kiez kostenlos für Personen und Einrichtungen anbietet, die kommerzielle Angebote nicht in Anspruch nehmen können. Der Beitrag stellt das Projekt vor und beschäftigt sich mit der Frage, ob solche Projekte den honorarpflichtigen Mediationsmarkt untergraben oder einen eigenen Raum – wenn ja, welchen? – verdienen.

Weitere Hefte aus dieser Zeitschrift

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €

20,00 €